Urgute und kraftvolle Böden: Wie die Heuwirtschaft vor Umweltkatastrophen schützt

Lesezeit

ca. 2 Minuten
Vielerorts liegen sie bereits gut verborgen unter dem ersten Schnee: Die Wiesen und Weiden unserer Heumilchbäuerinnen und Bauern sind im Winter unscheinbar, leisten aber dennoch einen wichtigen Beitrag für den Erhalt unserer Kulturlandschaft – und die Sicherheit der Menschen, die dort wohnen.

 

Üppige Grünlandwiesen prägen in den Heumilchregionen in Österreich, Deutschland und der Schweiz das typische Landschaftsbild. Gerade im Frühling und Sommer sind sie mit ihrer Blütenpracht und dem Duft der vielen unterschiedlichen Gräser und Kräuter der Inbegriff alpiner Idylle. Was das Herz der Wanderer und Urlauber erfreut, dient jedoch in erster Linie der traditionellen Heuwirtschaft: Die Heumilchkühe finden hier je nach Witterung zwischen Ende April und Oktober schmackhaftes und nährstoffreiches Futter. Manche Wiesen dienen wiederum der Vorbereitung auf den Winter: Was hier wächst, wird von den Bäuerinnen und Bauern gemäht, getrocknet und als duftendes Heu gelagert.

Hier erfährst du mehr zur traditonellen Heuernte

Schutz für Mensch und Natur

Diese nachhaltige Wirtschaftsweise ist aber nicht nur die Grundlage für hochwertige Heumilch-Produkte, sondern dient auch dem Erhalt der Natur und ihrem Schutz. Das regelmäßige Mähen und das Weiden der Kühe trägt zur Vorbeugung gegen Umweltkatastrophen bei. Kurzer Pflanzen-Bewuchs auf den Wiesen kann Schnee besser halten. Würden die Flächen nicht bewirtschaftet, könnten lange, ungemähte Gräser von der Schneelast zu Boden gedrückt werden. Sie bilden eine ideale Rutschrampen, auf denen sich Schneebretter leicht lösen und zur unberechenbaren Lawinengefahr werden können.

Weiden schützt vor Umweltkatastrophen

Umweltkatastrophen vorbeugen

Dass die Heumilchbäuerinnen und Bauern ihre Wiesen und Weiden sorgfältig pflegen, um das beste Futter für ihre Tiere zu garantieren, hat auch im Sommer Vorteile: Die hohe Pflanzenvielfalt auf den Wiesen sorgt für einen tief verwurzelten Grasteppich, der ungünstigen Witterungsbedingungen und Erdrutschen standhalten kann. Unter ihrer durchgehenden Pflanzendecke entsteht ein hoher Humusgehalt im Boden, durch den größere Mengen an Wasser gespeichert werden können. Niederschläge gelangen dadurch zeitverzögert in Bäche und Flüsse, wodurch Hochwasser verringert werden oder vielleicht gar nicht erst entstehen.

So haben die wunderschönen Wiesen, Weiden und Almen der Heumilchbäuerinnen und Bauern das ganze Jahr über eine wichtige Funktion: Sie ernähren die Heumilchkühe auf nachhaltige Weise, bieten Platz für Artenvielfalt und Schutz für uns Menschen. Ein unglaublicher Nutzen, der durch die traditionelle Heuwirtschaft auch für die Zukunft gesichert ist.

 

Alle Fotos © Doris Beer

 

Ähnliche Beiträge

Kulturprogramm für Heumilch-Käse – Funktionen und Aufgaben von Käsereikulturen und Lab
27.6.2022 Genussvoll leben

Kulturprogramm für Heumilch-Käse – Funktionen und Aufgaben von Käsereikulturen und Lab

Jeder Heumilch-Käse braucht Kulturen. Sie bringen – meist gemeinsam mit Lab – den Dicklegungsprozess in…
Regionale Heumilch-Produkte: „Weniger vom Guten ist oft mehr!“
23.6.2022 Am Heumilchbauernhof

Regionale Heumilch-Produkte: „Weniger vom Guten ist oft mehr!“

Alpdrang, das ist die Sehnsucht, die Kathi und ihre Kinder schon spüren, wenn der Schnee…
Ein urgutes Naturerlebnis: Wie die Heuwirtschaft zum nachhaltigen Tourismus beiträgt
3.6.2022 Nachhaltig leben, Am Heumilchbauernhof

Ein urgutes Naturerlebnis: Wie die Heuwirtschaft zum nachhaltigen Tourismus beiträgt

Wer die Koffer packt und mit Bahn oder Bus in eine der Heumilchregionen entlang des…
Schule am Heumilch-Bauernhof: Wissen vermitteln mit allen Sinnen
13.5.2022 Am Heumilchbauernhof

Schule am Heumilch-Bauernhof: Wissen vermitteln mit allen Sinnen

Wenn Kühe im Sommer frische Gräser und Kräuter und im Winter Heu fressen, warum ist…
Die Entwicklung des guten Geschmacks: So entstehen Aromen im Heumilch-Käse
22.4.2022 Genussvoll leben

Die Entwicklung des guten Geschmacks: So entstehen Aromen im Heumilch-Käse

Geschmäcker sind so vielfältig wie wir Menschen. Wovon sich der eine abwendet, bedeutet für den…
Wo kein Weg gerade ist: Heumilchbäuerin Magdalena pflegt die Artenvielfalt in steilster Lage
14.4.2022 Am Heumilchbauernhof

Wo kein Weg gerade ist: Heumilchbäuerin Magdalena pflegt die Artenvielfalt in steilster Lage

Lebensmitteltechnologin, Qualitätsmanagerin, Mama, Ehefrau und begeisterte Heumilchbäuerin – das alles und mehr ist Magdalena aus…
Nachhaltigkeit hat immer Saison: Die Heumilch-Küche fürs Klima
10.3.2022 Genussvoll leben

Nachhaltigkeit hat immer Saison: Die Heumilch-Küche fürs Klima

Den Rhythmus der Natur (wieder) verstehen lernen und im Einklang mit den Jahreszeiten leben: Was…
Das Heumilch-Logo: Grünes Licht für Umweltschutz und Tierwohl
4.3.2022 Nachhaltig leben

Das Heumilch-Logo: Grünes Licht für Umweltschutz und Tierwohl

Du hast es sicher schon auf vielen Milchprodukten im Supermarkt entdeckt: Unser grünes Heumilch-Logo garantiert…
Familiensache Heumilchbauernhof: „Bei uns helfen vier Generationen zusammen!“
11.2.2022 Am Heumilchbauernhof

Familiensache Heumilchbauernhof: „Bei uns helfen vier Generationen zusammen!“

Die lokalen Ressourcen nutzen und mit viel Leidenschaft gemeinsam das Beste schaffen: So leben und…
Richtiger Käsegenuss: Eine kleine Einführung in die Käsesprache und -verkostung
4.2.2022 Genussvoll leben

Richtiger Käsegenuss: Eine kleine Einführung in die Käsesprache und -verkostung

Heumilch-Käse: So vielfältig und raffiniert die Heumilch-Käse-Spezialitäten, so anspruchsvoll kann es sein, sie richtig zu…
Aus dem Heumilch-Gewinnspiel: Nachhaltige Ideen rund ums Thema Raclette
27.1.2022 Nachhaltig leben

Aus dem Heumilch-Gewinnspiel: Nachhaltige Ideen rund ums Thema Raclette

Die Heuwirtschaft ist seit jeher geprägt durch nachhaltiges, auf Generationen aufgebautes Denken und Handeln. Nun…
Wie die Heumilchwirtschaft kleinbäuerliche Strukturen stärkt
18.1.2022 Am Heumilchbauernhof

Wie die Heumilchwirtschaft kleinbäuerliche Strukturen stärkt

Zusammen und mit viel Leidenschaft – so bewirtschaften die meisten Heumilchbäuerinnen und Bauern ihre Höfe.…