Richtiger Käsegenuss: Eine kleine Einführung in die Käsesprache und -verkostung

Lesezeit

ca. 3 Minuten
Käse: So vielfältig und raffiniert die Heumilch-Käse-Spezialitäten, so anspruchsvoll kann es sein, sie richtig zu verkosten und anschließend deren Genuss in Worte zu fassen.

In einem Stück Heumilch-Käse steckt neben dem wertvollen Ausgangsprodukt, urguter Heumilch, viel handwerkliche Arbeit und jahrelange Erfahrung des Käsemeisters. Daher ist es durchaus sinnvoll, sich für den Genuss von Käse ein wenig Zeit zu nehmen und ein paar Punkte hinsichtlich Vorbereitung und Abfolge einer Käseverkostung zu beachten. Die wichtigsten Tipps haben wir euch hier zusammengefasst:

Frau verkostet verschiedene Käsesorten

Vorbereitung des Käses

  • Sorgfältige Auswahl der Heumilch-Käsesorten im Hinblick auf Verfügbarkeit und Reifegrad. Eventuell einige Sorten schon ein, zwei Wochen früher kaufen und daheim im Kühlschrank und gut verpackt nachreifen lassen.
  • Der Heumilch-Käse sollte, mit Ausnahme von Frischkäse, bei der Verkostung Raumtemperatur haben, den Käse also frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sich alle Aro
    men entfalten können.
  • Die richtige Menge machts: pro Käsesorte sollten pro Person etwa 20 bis 30 Gramm gerechnet werden.
  • Um alle Aromen richtig aufzunehmen, sollte das Probierstück gleich viel Käseteig wie Rinde verkosten. Nur so können die verschiedenen Intensitäten gleichermaßen wahrgenommen werden.
  • Die Käsesorten sollten in der Reihenfolge von mild nach kräftig verkostet werden

Die Heumilch-Käse sind nun bereit verkostet zu werden. Als Teilnehmer sollte man darauf achten, nicht hungrig und nicht satt an der Verkostung teilzunehmen, da beides die Wahrnehmung des Geschmacks beeinflusst. Auch auf Rauchen, Kaugummi und Kaffee sollte unmittelbar vor der Verkostung verzichtet werden, da all diese Einflüsse den Käsegenuss trüben. Beachtet man einige Punkte hinsichtlich der Technik, kann die eigentliche Verkostung starten.

Verkostungstechnik – Schritt für Schritt und mit allen Sinnen

  • Aussehen: Für Käsegenießer ist der erste wichtige Eindruck die Textur des Teiges sowie die Farbe und Beschaffenheit der Rinde: Wie sieht der Käse aus? Welche Farben lassen sich erkennen? Wie cremig ist er? Sieht die Rinde glatt oder sandig aus? Ist die Rinde stark ausgeprägt?
  • Geruch: Ist die Rinde des Heumilch-Käses essbar, riecht man auch an ihr und nimmt so das ganze Aroma in sich auf. Auch der Käseteig wird einer olfaktorischen Prüfung unterzogen. Was ist der erste Eindruck? Wonach riecht der Käse? Welche Düfte kommen zusätzlich langsam durch? Unsere Aromagruppen (z. B: fruchtig-pflanzlich, milchig-rahmig) und die darin enthaltenen Einzelgerüche (z. B: Ananas, Heu, Pilze, Butter, Joghurt u. v. m.) geben einen Überblick, wonach Käse riechen können. Gleich Aromagruppenvorlage downloaden.
  • Geschmack: Nun geht es ans Eingemachte 😉 Das Stück Heumilch-Käse wird gut gekaut, kurz im Mund gelassen und auf der Zunge verteilt. Durch das Einspeicheln werden die Geschmacksstoffe gelöst und gelangen letztendlich zu den Geschmacksrezeptoren. Welche Grundgeschmacksrichtungen – süß, sauer, salzig, bitter, umami – sind erkennbar?
  • Mundgefühl: Alle Hautsinne kommen im Mund zum Einsatz und somit erhalten wir auch Aufschluss über die Haptik des Käses. Wie fühlt sich die Konsistenz an? Ist der Käse glatt, sandig, ist die Textur cremig? Bleibt er am Gaumen kleben?

Bei all diesen Eindrücken kann es helfen, diese schriftlich festzuhalten, um den Heumilch-Käse im Anschluss final zu bewerten. Am besten du verwendest dazu unseren Verkostungsbogen für Genießer – gleich hier zum Downloaden.

Sprichst du Käse? – Die Heumilch-Käsesprache-Fibel

Einer facettenreichen Beschreibung verkosteter Heumilch-Käsespezialitäten steht nun nichts mehr im Wege. In unserer Fibel „Käsesprache“ findet ihr die bekanntesten Käsesorten Österreichs wie etwa Tilsiter, Mondseer, Emmentaler bis hin zu Vorarlberger Bergkäse neben vieler nützlicher Informationen rund um das Thema Verkostung, genauer beschrieben. Ihr findet hier die gesamte Fibel als Download oder ihr bestellt sie ganz einfach kostenlos über unsere Website.

Ähnliche Beiträge

Schule am Heumilch-Bauernhof: Wissen vermitteln mit allen Sinnen
13.5.2022 Am Heumilchbauernhof

Schule am Heumilch-Bauernhof: Wissen vermitteln mit allen Sinnen

Wenn Kühe im Sommer frische Gräser und Kräuter und im Winter Heu fressen, warum ist…
Die Entwicklung des guten Geschmacks: So entstehen Aromen im Heumilch-Käse
22.4.2022 Genussvoll leben

Die Entwicklung des guten Geschmacks: So entstehen Aromen im Heumilch-Käse

Geschmäcker sind so vielfältig wie wir Menschen. Wovon sich der eine abwendet, bedeutet für den…
Wo kein Weg gerade ist: Heumilchbäuerin Magdalena pflegt die Artenvielfalt in steilster Lage
14.4.2022 Am Heumilchbauernhof

Wo kein Weg gerade ist: Heumilchbäuerin Magdalena pflegt die Artenvielfalt in steilster Lage

Lebensmitteltechnologin, Qualitätsmanagerin, Mama, Ehefrau und begeisterte Heumilchbäuerin – das alles und mehr ist Magdalena aus…
Nachhaltigkeit hat immer Saison: Die Heumilch-Küche fürs Klima
10.3.2022 Genussvoll leben

Nachhaltigkeit hat immer Saison: Die Heumilch-Küche fürs Klima

Den Rhythmus der Natur (wieder) verstehen lernen und im Einklang mit den Jahreszeiten leben: Was…
Das Heumilch-Logo: Grünes Licht für Umweltschutz und Tierwohl
4.3.2022 Nachhaltig leben

Das Heumilch-Logo: Grünes Licht für Umweltschutz und Tierwohl

Du hast es sicher schon auf vielen Milchprodukten im Supermarkt entdeckt: Unser grünes Heumilch-Logo garantiert…
Familiensache Heumilchbauernhof: „Bei uns helfen vier Generationen zusammen!“
11.2.2022 Am Heumilchbauernhof

Familiensache Heumilchbauernhof: „Bei uns helfen vier Generationen zusammen!“

Die lokalen Ressourcen nutzen und mit viel Leidenschaft gemeinsam das Beste schaffen: So leben und…
Aus dem Heumilch-Gewinnspiel: Nachhaltige Ideen rund ums Thema Raclette
27.1.2022 Nachhaltig leben

Aus dem Heumilch-Gewinnspiel: Nachhaltige Ideen rund ums Thema Raclette

Die Heuwirtschaft ist seit jeher geprägt durch nachhaltiges, auf Generationen aufgebautes Denken und Handeln. Nun…
Wie die Heumilchwirtschaft kleinbäuerliche Strukturen stärkt
18.1.2022 Am Heumilchbauernhof

Wie die Heumilchwirtschaft kleinbäuerliche Strukturen stärkt

Zusammen und mit viel Leidenschaft – so bewirtschaften die meisten Heumilchbäuerinnen und Bauern ihre Höfe.…
In aller Freundschaft: Die Regeln der Harmonielehre
13.12.2021 Genussvoll leben

In aller Freundschaft: Die Regeln der Harmonielehre

Food Pairing und gute Freundschaften haben eines gemeinsam: bei einem stimmigen Pairing ergänzen sich beide…
Heumilch-Wissen: Die Tradition der Dreistufen-Landwirtschaft erklärt
9.12.2021 Am Heumilchbauernhof

Heumilch-Wissen: Die Tradition der Dreistufen-Landwirtschaft erklärt

Die Dreistufen-Landwirtschaft der Heumilchbauern im Bregenzerwald ist gelebtes UNESCO-Weltkulturerbe: Angepasst an den Jahreslauf und die…
Es geht hoch hinaus: Die traditionelle Dreistufen-Landwirtschaft im Bregenzer Wald
6.12.2021 Am Heumilchbauernhof

Es geht hoch hinaus: Die traditionelle Dreistufen-Landwirtschaft im Bregenzer Wald

Manches Wissen ist so wertvoll, dass es über Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergegeben wird.…
Urgute und kraftvolle Böden: Wie die Heuwirtschaft vor Umweltkatastrophen schützt
3.12.2021 Am Heumilchbauernhof

Urgute und kraftvolle Böden: Wie die Heuwirtschaft vor Umweltkatastrophen schützt

Vielerorts liegen sie bereits gut verborgen unter dem ersten Schnee: Die Wiesen und Weiden unserer…