Lesezeit

ca. 2 Minuten
200 Mikrogramm Jod benötigt der menschliche Körper täglich, um gesund zu bleiben. Das ist nicht viel – in jodarmen Gebieten wie Deutschland und Österreich leiden trotzdem viele Menschen an Unterversorgung mit dem wichtigen Spurenelement. Deshalb solltest du bei deiner Ernährung auf eine ausreichende Versorgung mit jodhaltigen Produkten achten.

Die Eiszeit ist schuld: Während beispielsweise auf dem asiatischen Kontinent jodreiche Böden für eine ausreichende Versorgung mit Jod in der Bevölkerung sorgen, wurde diese Humus-Schicht in weiten Teilen Europas nach der letzten Eiszeit weggespült. Die Folge: Der essenzielle Mineralstoff ist aus unserer Nahrung in vielen Bereichen verschwunden. Ein leichter Jodmangel ist weit verbreitet und kann zu Symptomen wie Müdigkeit- und Konzentrationsstörungen führen.

Wichtig für den ganzen Körper

Jod ist für viele Funktionen unseres Körpers unverzichtbar: Neben unserem Gehirn, den Knochen und den Nervenzellen benötigt die Schilddrüse Jod, um richtig zu funktionieren. Tut sie das nicht, kann es zu einer Unter- oder Überfunktion kommen, die medizinisch behandelt werden muss.

Aus diesem Grund wird Erwachsenen die tägliche Aufnahme von 200 Mikrogramm (μg) Jod empfohlen. Schwangere benötigen bis zu 260 μg pro Tag.

Käseplatte_pikant

 

So deckst du deinen Jodbedarf natürlich

Diese Zahlen klingen erstmal nicht hoch, doch wenn man bedenkt, dass Weizen, Reis, die meisten Gemüse und Obst quasi kein Jod enthalten, kann die ausreichende Versorgung zur Herausforderung werden. Wichtig für deine Jodversorgung ist:

  • Neben dem bekannten Jodlieferanten Fisch u. jodiertem Salz (100μg in 5g Salz) zählen Heumilch-Produkte zu den wahren Geheimtipps, wenn es darum geht, die tägliche Jodzufuhr zu erreichen.
  • Im Schnitt enthalten Heumilch-Produkte 10 μg Jod/100g.

Für einen ausgewogenen Jodhaushalt empfiehlt sich daher der Verzehr von 250 bis 500 g Heumilch-Produkten täglich.

Hier eine Übersicht zum Jodgehalt verschiedener Heumilch-Produkte:

  • Heumilch: 18μg/100g
  • Camembert: 18μg/100g
  • Hartkäse: zwischen 20 und 40μg/100g
  • Joghurt: 11μg/100g
  • Sauerrahm: 14 μg/100g
  • Buttermilch: 15μg/100g

Kommen also regelmäßig Heumilch-Produkte auf den Teller, lässt sich der Jodbedarf mühelos, genussvoll – und vegetarisch – decken.

Einfache Heumilchrezepte für einen ausgeglichenen Jodhaushalt

  • Besonders schmackhaft in der kalten Jahreszeit: Bregenzerwälder Käsesuppe. Dank Heumilch-Bergkäse und Emmentaler nicht nur urgut, sondern ein perfekter Jodlieferant.

Vorschau-Bergkaesesuppe

  • Oder wie wäre es mit einem anderen Klassiker im Winter? Perfekt an einem Racletteabend mit der Familie: Grillbrötchen mit Bergkäse. Ebenfalls schmackhaft, trägt dieses Gericht bestens zum ausgeglichenen Jodhaushalt bei.

Vorschau_Heumilch_Grillbrötchen

 

Quellen

Empfehlung Deutscher Arbeitskreis für Jodmangel

Österreichische Schilddrüsengesellschaft

 

Ähnliche Beiträge

Heumilch Kräuterkunde #4: Ringelblume
13.9.2021 Am Heumilchbauernhof

Heumilch Kräuterkunde #4: Ringelblume

Die Ringelblume ist eine der ältesten Gartenpflanzen und begeistert mit ihrer kräftigen Farbe, die bis…
Eine prickelnde Kombination: Heumilch-Käse und Bier
3.9.2021 Genussvoll leben

Eine prickelnde Kombination: Heumilch-Käse und Bier

Zwei Klassiker der alpinen Kulinarik finden zusammen: Wer Heumilch-Käse mit Bier kombiniert, wird überrascht sein,…
Heuernte im Einklang mit der Natur: „Bei uns blüht immer etwas!“
30.8.2021 Am Heumilchbauernhof

Heuernte im Einklang mit der Natur: „Bei uns blüht immer etwas!“

Es ist Sommer geworden am Aukönighof in der Obersteiermark. Für Heumilchbäuerin Martina die Zeit im…
Eine Auszeit auf der Alp: Heumilchbotschafterin Lena über das kleine Glück am großen Berg
30.8.2021 Am Heumilchbauernhof

Eine Auszeit auf der Alp: Heumilchbotschafterin Lena über das kleine Glück am großen Berg

Die 24-jährige Heumilchbotschafterin Lena aus Leutkirch im Allgäu verbringt bereits den dritten Sommer in Folge…
Gesund und urgut: So kombinierst du Heumilch-Käse mit Obst, Nüssen & Co.
30.8.2021 Genussvoll leben

Gesund und urgut: So kombinierst du Heumilch-Käse mit Obst, Nüssen & Co.

Süß und salzig, frisch und reif: Wenn die Aromen von Früchten und Heumilch-Käse aufeinandertreffen, entstehen…
Heumilch Kräuterkunde #3: Gänseblümchen
30.8.2021 Am Heumilchbauernhof

Heumilch Kräuterkunde #3: Gänseblümchen

Jeder kennt es und meist ist es die erste (für manche auch die einzige ;-)…
Mehr Platz für Artenvielfalt: Was hinter den Heumilch-Blumenholztafeln steckt
30.8.2021 Nachhaltig leben

Mehr Platz für Artenvielfalt: Was hinter den Heumilch-Blumenholztafeln steckt

Hast du schon eine unserer Heumilch-Tafeln entdeckt? In den vielen Heumilchregionen in Deutschland und Österreich…
Heumilch Kräuterkunde #2: Zaunwicke
30.8.2021 Am Heumilchbauernhof

Heumilch Kräuterkunde #2: Zaunwicke

Langsam, aber sicher schüttelt sie ihren Ruf ein ungeliebtes Unkraut zu sein ab: Die Zaunwicke.…
Urgut zur Natur: So schaffst du einen artenfreundlichen Garten oder Balkon
14.5.2021 Nachhaltig leben

Urgut zur Natur: So schaffst du einen artenfreundlichen Garten oder Balkon

Die Sonne scheint, die Blumen blühen und Insekten summen durch die Luft: der Frühling ist…
Heumilch-Käse und Honig: Ein süßer Genießer-Geheimtipp
14.5.2021 Genussvoll leben

Heumilch-Käse und Honig: Ein süßer Genießer-Geheimtipp

Sie treffen sich seit jeher auf gut gedeckten Frühstückstischen, bleiben aber meist für sich. Wie…
Die Heutrocknungsanlage macht uns das Leben leichter
15.4.2021 Am Heumilchbauernhof

Die Heutrocknungsanlage macht uns das Leben leichter

Franziska (29) und Peter Lassacher (28) sind von der Silo- auf die Heuwirtschaft umgestiegen. Im…
Heumilch Kräuterkunde #1: Bärlauch
9.4.2021 Am Heumilchbauernhof

Heumilch Kräuterkunde #1: Bärlauch

Auf Spaziergängen kann man ihn mancherorts bereits riechen, noch bevor man ihn sieht: Die Rede…