Katharina’s Bastelanleitung für Heublumen-Badebomben

Die Kinder unserer Heumilchbäuerin Katharina aus Salzburg lieben es, nach einem Tag im Stall in die warme Wanne zu springen. Mit selbstgemachten Badebomben mit Heublumen wird der Badespaß umso größer und holt die Artenvielfalt der Heumilchwiesen ins Haus.

„Jetzt im Winter sind unsere Mädchen fast jeden Abend im Stall und helfen tatkräftig mit bei der Arbeit. Danach heißt es Baden oder Duschen – damit sie für die Schule wieder ihren Stallduft verlieren.“, erzählt unsere Heumilchbotschafterin Katharina. Die Freude am Baden ist rasch erklärt. Das tollste daran ist der selbstgemachte Badezusatz mit einem kleinen Gruß des letzten Sommers: getrocknete Blüten von der Heublumenwiese. Für einen nachhaltigen Badespaß sind einige Grundvoraussetzungen zu erfüllen: Er muss  hautfreundlich, wohlduftend und bunt mit Sprudel sein.
Den Heublumen-Badezusatz kann man ganz einfach selber machen. Wenn die Kinder dabei mithelfen, dann ist es gleich noch ein viel schöneres Badeerlebnis für sie. Wir haben Zitronenmelissen- und Lavendelduft sowie getrockneten Thymian verwendet.

Dauer: 10 Minuten – exklusive Trocknungszeit

Zutaten für ca. 10 Badebomben

  • 45 g Kakaobutter
  • 100 g Natron
  • 10 g Stärke
  • 10 g gemahlene Haferflocken
  • 60 g Zitronensäure
  • ca. 100 g getrocknete Heublumen z.B.: Feld-Thymian, Löwenzahn, …
  • 10 Tropfen ätherisches Öl z.B.: Zitronenmelisse, Lavendel, Rose, …
  • eine Silikonform

Zubereitung:

  • Die Kakaobutter über Wasserbad schmelzen lassen
  • Zitronensäure, Natron, Haferflocken und Stärke miteinander in einer Schüssel vermischen
  • Geschmolzene Kakaobutter dazu leeren und gut durchmischen.
  • Heublumen fein mahlen und unterheben
  • In die fertige Masse das ätherische Öl dazu geben und rasch in Silikonformen drücken
  • Mit Frischhaltefolie abdecken und eine Stunde kühl stellen, entweder an der frischen Luft oder in den Kühlschrank. Danach an einem kühlen, dunklen Ort etwa 24 Stunden durchziehen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

< zurück

Das könnte dir auch gefallen

11
Über mehr Kuhkomfort und das Zusammenleben von vier Generationen: „Der Laufstall war die richtige Entscheidung!“
Heumilchbauer Andreas

Über mehr Kuhkomfort und das Zusammenleben von vier Generationen: „Der Laufstall war die richtige Entscheidung!“

Zu Besuch bei Veronika Widlroither am Nussbaumerhof hoch über dem Mondsee. Für sie war bereits als Kind klar, dass ihr zukünftiges Leben am Heumilchbauernhof stattfinden wird. Ein Gespräch über mehr Kuhkomfort und das Zusammenleben von vier Generationen auf einem Hof.
8
Heumilchbäuerin aus Leidenschaft: „Man hat einen ganz neuen Blickwinkel!“
Heumilchbauer Andreas

Heumilchbäuerin aus Leidenschaft: „Man hat einen ganz neuen Blickwinkel!“

Dass Magdalena Stadler einmal jeden Tag um vier Uhr morgens aufstehen würde, um in den Stall zu gehen, hätte sich die junge Salzburgerin vor einigen Jahren wohl noch nicht träumen lassen. Gemeinsam mit ihrer großen Liebe Hans Peter hat sie im Herbst den Hof der Schwiegereltern übernommen. Ein großer Schritt, der für Magdalena, die zuvor im Gastgewerbe tätig war, umso spannender ist.
6
Mystische Raunächte: Traditionelle Räucherrituale am Heumilchbauernhof
Heumilchbauer Andreas

Mystische Raunächte: Traditionelle Räucherrituale am Heumilchbauernhof

Es ist die Zeit, innezuhalten, aus dem Alltag herauszutreten und sowohl zurück als auch in die Zukunft zu blicken: Die traditionellen Raunächte zwischen 21. Dezember und 6. Jänner haben in vielen Familien nach wie vor eine ganz besondere Bedeutung. So auch bei Heumilchbäuerin Katharina und ihrer Familie.