Lesezeit

ca. 2 Minuten
Heute geht es in eine Heumilchregion, deren abwechslungsreiche Landschaft von sanften Wiesen und Hügeln, alpinem Gelände sowie Seen mit ausgezeichneter Wasserqualität geprägt ist: das Mondseeland im Salzkammergut. Eine gemütliche Wanderung am Helenenweg, auf der man das atemberaubende Panorama der Fluss- und Seenlandschaft Mondsee bestaunen kann, bietet für jede Altersgruppe ein entspanntes Naturerlebnis.

Route von Mondsee bis zur Erlachmühle oder weiter zur Kolomanskirche

Dauer und Entfernung:

Helenenweg: Gehzeit etwa 1 Stunde (4,5 km)

Weiter zum Kirchenweg von der Erlachmühle: Gehzeit etwa 5 Stunden (14,6 km)

Schwierigkeit:

Helenenweg: Leicht. Der breite Naturwanderweg ist auch für Kinderwagen und geländegängige Rollstühle geeignet. Höhendifferenz 70 m

Kirchenweg: Mittel, auch für bewegungsfreudige Kinder passend. Höhendifferenz 583 m

Ausblick_Mondsee

Los geht’s mitten im Ortszentrum der Gemeinde Mondsee beim Kirchplatz. Man wandert Richtung Südwesten los und überquert die Bundesstraße Richtung Zell am Moos. Anschließend gelangt man in das wildromantische Helenental und folgt dem gemütlichen Wanderweg entlang der Zeller Ache, begleitet vom meditativen Rauschen des Flusses. Neben blühenden Wiesen quert man einen Mischwald, der besonders im Herbst mit seiner goldenen Farbenpracht besticht.

Bald schon erreicht man die Jausenstation Erlachmühle mit schönem Gastgarten, in der man mit hausgemachten Schmankerln und köstlichem Holzofenbrot verköstigt wird. Frisch gestärkt geht es auf dem gleichen Pfad zurück zum Ausgangspunkt.

Mondesee_Helenenweg

Wanderfreudige Familien mit guter Ausdauer haben die Möglichkeit, ihre Heumilchwanderung von der Erlachmühle aus am Kirchenweg fortzusetzen. Nach der Überquerung der Zeller Ache gilt es, einen Aufstieg von etwa 580 Höhenmetern zu meistern. Zahlreiche Aussichtsplätze mit Blick auf die umliegenden Berggipfel und den türkisblauen Mondsee lohnen die Anstrengung. Oben angekommen, gelangt man zur Kolomanskirche, der ältesten Holzkirche Österreichs. Über den Abstieg durch den Wald erstreckt sich der Kindererlebnisweg Hochserner – eine spannende Abwechslung für Abenteuerlustige. Der Weg führt beim Gasthaus Hochsernerhof vorbei, entlang der Zeller Ache zurück zur Erlachmühle bzw. noch weiter in die Gemeinde Mondsee.

Helenweg_Oberösterreich

Egal, welche Variante man wählt – an warmen Sommertagen bietet sich im Anschluss eine Abkühlung im glasklaren Wasser des Mondsees an und die malerische Uferlandschaft mit Blick auf das Bergpanorama lädt zum gemütlichen Verweilen ein.

Ähnliche Beiträge

Heumilch-Wissen: Wie die Heumilchwirtschaft kleinbäuerliche Strukturen stärkt
18.1.2022 Am Heumilchbauernhof

Heumilch-Wissen: Wie die Heumilchwirtschaft kleinbäuerliche Strukturen stärkt

Zusammen und mit viel Leidenschaft – so bewirtschaften die meisten Heumilchbäuerinnen und Bauern ihre Höfe.…
In aller Freundschaft: Die Regeln der Harmonielehre
13.12.2021 Genussvoll leben

In aller Freundschaft: Die Regeln der Harmonielehre

Food Pairing und gute Freundschaften haben eines gemeinsam: bei einem stimmigen Pairing ergänzen sich beide…
Heumilch-Wissen: Die Tradition der Dreistufen-Landwirtschaft erklärt
9.12.2021 Am Heumilchbauernhof

Heumilch-Wissen: Die Tradition der Dreistufen-Landwirtschaft erklärt

Die Dreistufen-Landwirtschaft der Heumilchbauern im Bregenzerwald ist gelebtes UNESCO-Weltkulturerbe: Angepasst an den Jahreslauf und die…
Es geht hoch hinaus: Die traditionelle Dreistufen-Landwirtschaft im Bregenzer Wald
6.12.2021 Am Heumilchbauernhof

Es geht hoch hinaus: Die traditionelle Dreistufen-Landwirtschaft im Bregenzer Wald

Manches Wissen ist so wertvoll, dass es über Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergegeben wird.…
Urgute und kraftvolle Böden: Wie die Heuwirtschaft vor Umweltkatastrophen schützt
3.12.2021 Am Heumilchbauernhof

Urgute und kraftvolle Böden: Wie die Heuwirtschaft vor Umweltkatastrophen schützt

Vielerorts liegen sie bereits gut verborgen unter dem ersten Schnee: Die Wiesen und Weiden unserer…
Kochen ohne Reste ist das Beste für die Umwelt: die Heumilch Zero Waste Küche
25.11.2021 Genussvoll leben

Kochen ohne Reste ist das Beste für die Umwelt: die Heumilch Zero Waste Küche

Jährlich wandern Millionen Tonnen an Lebensmitteln in den Müll. Alleine in Europa werden 57% der…
Im Einklang mit der Natur: Nachhaltige Grünlandpflege in der Steiermark
24.11.2021 Am Heumilchbauernhof

Im Einklang mit der Natur: Nachhaltige Grünlandpflege in der Steiermark

Saftiges Grün, auf dem bunte Blumen blühen: Wer im Sommer in den Heumilchregionen spaziert oder…
Heuernte im Salzburger Land: So entsteht der perfekte Futter-Mix für jede Heumilchkuh
9.11.2021 Am Heumilchbauernhof

Heuernte im Salzburger Land: So entsteht der perfekte Futter-Mix für jede Heumilchkuh

Der Winter kann kommen: Bei Heumilchbäuerin Magdalena Kriechhammer im Salzburger Land ist der Heuboden gefüllt…
Sicher Wandern mit Kuh & Co: So gehst du mit Weidetieren richtig um
19.10.2021 Nachhaltig leben

Sicher Wandern mit Kuh & Co: So gehst du mit Weidetieren richtig um

Was gibt es Schöneres als eine ausgedehnte Wanderung durch leuchtend-bunte Herbstwälder, bei der man frische…
Heuernte: Wie Heumilchbauern Schnitt für Schnitt für bestes Futter sorgen
5.10.2021 Nachhaltig leben

Heuernte: Wie Heumilchbauern Schnitt für Schnitt für bestes Futter sorgen

Wie es raschelt und knistert, und erst dieser Duft! Heu weckt oft Kindheitserinnerungen und Urlaubsgefühle,…
Heumilch Kräuterkunde #4: Ringelblume
13.9.2021 Am Heumilchbauernhof

Heumilch Kräuterkunde #4: Ringelblume

Die Ringelblume ist eine der ältesten Gartenpflanzen und begeistert mit ihrer kräftigen Farbe, die bis…
Eine prickelnde Kombination: Heumilch-Käse und Bier
3.9.2021 Genussvoll leben

Eine prickelnde Kombination: Heumilch-Käse und Bier

Zwei Klassiker der alpinen Kulinarik finden zusammen: Wer Heumilch-Käse mit Bier kombiniert, wird überrascht sein,…