Mein Essen = dein Futter?

Lesezeit

ca. 2 Minuten
Der Erhalt der biologischen Vielfalt und nachhaltiges Handeln sind heute wichtiger denn je. Die traditionelle Heumilchwirtschaft verschreibt sich seit Generationen der Verwendung von lokalen Ressourcen, der Schonung von Boden und Wasser, sowie der artgerechten Tierhaltung. Wer zu Heumilch-Produkten greift, spart also maßgeblich beim Ressourcenverbrauch.

Conten_Essen_Futter

Bis zu 20 kg  Heu beziehungsweise 100 kg Gras verzehrt eine Kuh, abhängig von Rasse und Größe, jeden Tag. Diese Menge Nahrung in Form von Heu zur Verfügung zu stellen, bedeutet für die Heumilchbauern besonders im Sommer viel Arbeit. Neben der Trocknung von Gräsern und Kräutern braucht es ausreichend Platz, um das Heu für den Winter einzulagern. Da Heumilchbauern meist kleinere Betriebe führen, ist diese Herausforderung aber bewältigbar.

Heumandln_Heu_Blog

 

Anders sieht es in der industrialisierten Landwirtschaft aus: Nutztiere werden hier immer mehr zum direkten Nahrungskonkurrenten der Menschen. So landen in den Futtertrögen von Schweinen und Rindern mittlerweile mehr als ein Drittel der gesamten globalen Getreideernte. Der Grund: In großen Ställen erhalten Kühe eine Futterration mit viel Getreide, Mais und Soja. Bei Heumilchkühen steht neben viel frischem Gras und Heu nur eine kleine Ration Getreideschrot als Ergänzung auf dem Speiseplan.

Nachhaltige Heuwirtschaft als Chance

Im Rahmen einer Studie der Universität für Bodenkultur in Wien wurde der Ressourcenverbrauch der Heumilchbauern analysiert und mit der industrialisierten Milchwirtschaft in Europa verglichen. Die Studie zeigt, dass in der industrialisierten Landwirtschaft eine Kuh pro Jahr die Menge an Getreide frisst, von der sich drei Menschen ernähren können.

Kuh-frisst-Gras

 

Bei der Heuwirtschaft setzt man hingegen auf artgemäße Fütterung. Die Bauern sind sich der vorhandenen, begrenzten Ressourcen bewusst und schonen diese mit der traditionellen Heuwirtschaft auf natürliche Art und Weise. Wiederkäuer wie Kühe benötigen nämlich keine alternativen Futterquellen – sie können das Eiweiß und die Energie in Form von Gras und Heu direkt von der Wiese verwerten und gleichzeitig für den Menschen hochwertige Lebensmittel erzeugen. Die Heumilchbauern sagen deshalb: Den Kühen das Gras, den Menschen das Getreide! Wie positiv sich die traditionelle Bewirtschaftung der Grünflächen auch auf den Artenreichtum und viele weitere Aspekte auswirkt, liest du hier: Mosaikartige Bewirtschaftung

Kuh-frisst-Stall

Ähnliche Beiträge

Mit Heumilch-Genuss das Tierwohl unterstützen
8.2.2024 Am Heumilchbauernhof

Mit Heumilch-Genuss das Tierwohl unterstützen

Heumilch-Betriebe ermöglichen ihren Tieren jede Menge Bewegung. Das hält die Heumilch-Kühe gesund und macht sie…
Die Heumilch-Käseregionen und ihre Besonderheiten in Österreich und dem Allgäu
11.12.2023 Genussvoll leben

Die Heumilch-Käseregionen und ihre Besonderheiten in Österreich und dem Allgäu

Die Alpenregion in Österreich und das Allgäu sind untrennbar mit der kulinarischen Tradition der Heumilch-Käseherstellung…
Mit „Meal-Prep“ Heumilch-Gerichte auch unterwegs genießen
6.10.2023 Genussvoll leben

Mit „Meal-Prep“ Heumilch-Gerichte auch unterwegs genießen

Schnelle und leckere Heumilch-Gerichte fürs Büro, die Schule oder für unterwegs? Kein Problem mit Meal-Prep!…
Gesunde Böden sind die Basis für Artenvielfalt, Klimaschutz und eine erfolgreiche Heuwirtschaft
28.9.2023 Nachhaltig leben

Gesunde Böden sind die Basis für Artenvielfalt, Klimaschutz und eine erfolgreiche Heuwirtschaft

Dr. Andreas Bohner, Boden- und Vegetationsökologe an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein, spricht über die Beschaffenheit von…
Bier und Heumilch-Käse – eine Verbindung mit langer Tradition
31.8.2023 Genussvoll leben

Bier und Heumilch-Käse – eine Verbindung mit langer Tradition

Tina Ganser, Geschäftsführerin und Mitbegründerin der Brauerei Schnauzer und Beagle, kommt bei der Kombination von…
Mit dem KlimaTicket unterwegs in Salzburg: Wandervielfalt im Naturpark Buchberg
17.7.2023 Nachhaltig leben

Mit dem KlimaTicket unterwegs in Salzburg: Wandervielfalt im Naturpark Buchberg

Wer im Naturpark Buchberg am malerischen Mattsee unterwegs ist, hat die Qual der Wahl: Sechs…
Feinster Heumilch-Käse von der Alpe Obere im Bregenzerwald
13.7.2023 Am Heumilchbauernhof

Feinster Heumilch-Käse von der Alpe Obere im Bregenzerwald

Die Alm- bzw. Alpwirtschaft hat in den Heumilch-Regionen eine jahrhundertelange Tradition. Eine Besonderheit dabei ist…
It´s tea time: Zeit für Cold-Brew-Tee mit köstlichem Heumilch-Käse
21.6.2023 Genussvoll leben

It´s tea time: Zeit für Cold-Brew-Tee mit köstlichem Heumilch-Käse

Es muss nicht immer Wein zum Käse sein. Gemeinsam mit Marie Živković, Store Managerin bei…
Wertvolle Erde, sauberes Wasser und gesunde Luft: Alleskönner Dauergrünland
22.5.2023 Nachhaltig leben

Wertvolle Erde, sauberes Wasser und gesunde Luft: Alleskönner Dauergrünland

Durch eine Studie der Universität für Bodenkultur Wien ist wissenschaftlich belegt, dass die traditionelle Pflege…
Ausbildung zur Heumilchbäuerin: „Ich möchte vom Fragen zum Wissen kommen“
28.4.2023 Am Heumilchbauernhof

Ausbildung zur Heumilchbäuerin: „Ich möchte vom Fragen zum Wissen kommen“

Von der Großstadt in ein kleines Dorf im Allgäu führte Laura die Liebe. Dazu kam…
Frühlingsfit mit Heumilch-Kräuter-Gerichten
4.4.2023 Genussvoll leben

Frühlingsfit mit Heumilch-Kräuter-Gerichten

Der Frühling steht in voller Blüte, Wiesen und Weiden erwachen landauf und landab zu neuem…
Urgut vorlesen: Das neue Kinderbuch führt die Kleinsten durchs Heumilch-Jahr
23.3.2023 Am Heumilchbauernhof

Urgut vorlesen: Das neue Kinderbuch führt die Kleinsten durchs Heumilch-Jahr

Wie verändert sich das Leben auf den Heumilchbauernhöfen mit den wechselnden Jahreszeiten? Wie kann es…