Heumilch Kräuterkunde #1: Bärlauch

Auf Spaziergängen kann man ihn mancherorts bereits riechen, noch bevor man ihn sieht: Die Rede ist Bärlauch! Unsere Heumilchbäuerin Kathi nimmt uns mit in ihre Kräuterküche und zeigt uns bei unserer ersten Ausgabe der Heumilch Kräuterkunde, wie vielseitig Bärlauch eingesetzt werden kann.

Lateinischer Name: Allium ursinum

Weitere Namen: Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Wurmlauch, Bärenlauch. Der Bär galt bei den Germanen als Fruchtbarkeitssymbol. Da das Gewächs im Frühling als eine der ersten Pflanzen aus dem Boden spross, glaubte man, dass damit die Kraft des Winters gebrochen war und das Leben neu aufblühen konnte.

Familie: Narzissengewächs

Saison: Ende März – Mai (je nach Witterung)

Merkmale: Weiße und sternförmige Blüte, starker Lauchgeruch, Blätter sind grundständig d.h. sie wachsen aus dem Boden

Vorkommen: An schattigen Plätzen in Auenwäldern, Laub- und Bergmischwäldern

Eigenschaften: Reinigend, harntreibend, antiseptisch, bei Eisenmangel unterstützt Bärlauch bei der Eisenaufnahme im Körper, vitaminreich (100 mg decken den Tagesbedarf an Vitamin C)

Verwendbare Teile:

  • Vor der Blüte: Blätter
  • Nach der Blüte: Zwiebel

ACHTUNG! Die Blätter von Maiglöckchen sehen ähnlich aus wie Bärlauch, sind aber giftig. Am besten man zerreibt ein Blattstück zwischen den Fingern. Steigt Knoblauchgeruch auf, handelt es sich um Bärlauch.

Magische Bedeutung: Im Mittelalter wurde Bärlauch gerne gegen Vampire verwendet vergleichbar mit Knoblauch.  Weiters galt er als Mittel gegen Hexenzauber (Hexenzwiebel), dafür musste er aber vor dem 30. April geerntet werden. Denn in der Walpurgisnacht, so der Glaube, durchstreiften Hexen die Wälder und nahmen der Pflanze die Kraft, zu erkennen an der Folge, dass sie welkte.

Verwendung in der Küche: Gerne wird Bärlauch in der Frühlingsküche verwendet, hat er doch den Vorteil, dass er zwar ein ebenso würziges Aroma abgibt wie Knoblauch, allerdings riecht der Atem nicht so lange danach.

Bärlauchsalz

Zutaten:

  • 1 Teil frischer Bärlauch
  • 2 Teile Salz

Bärlauch und einen kleinen Teil des Salzes im Mörser zerreiben. Nachdem der Bärlauch sehr fein zerrieben ist, mit dem restlichen Salz vermischen und über Nacht auf einem Backblech trocknen lassen. Getrocknet noch einmal kurz zerreiben dann in Gläser abfüllen.

Bärlauchnudeln mit Bärlauch-Heumilchtopfen

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g BIO- Dinkelbandnudeln
  • 250 g Brokkoli
  • 250 g Heumilch-Topfen
  • 1 Handvoll frischen Bärlauch
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Während die Bandnudeln in einem großen Topf mit Wasser kochen, Brokkoli in etwas Wasser dünsten. Bärlauch in der Zwischenzeit waschen, klein schneiden und einen Teil mit frischem Heumilch-Topfen vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln mit etwas Öl in eine Pfanne geben und mit dem restlichen Bärlauch vermischen. Gut verrühren und etwas Salz hinzugeben. Alles gemeinsam schön auf einem Teller anrichten.

< zurück

Das könnte dir auch gefallen

15
Heumilch-Käse und Honig: Ein süßer Genießer-Geheimtipp
Genussvoll leben

Heumilch-Käse und Honig: Ein süßer Genießer-Geheimtipp

Sie treffen sich seit jeher auf gut gedeckten Frühstückstischen, bleiben aber meist für sich. Wie schade! Denn süß-cremiger Honig und feine Heumilch-Käse harmonieren wunderbar miteinander und sorgen für ein außergewöhnliches Mundgefühl.
8
Heumilch-Käse trifft Saft & Co: Null Prozent Alkohol, hundert Prozent Geschmack
Genussvoll leben

Heumilch-Käse trifft Saft & Co: Null Prozent Alkohol, hundert Prozent Geschmack

Genuss mit allen Sinnen: Immer mehr Menschen verzichten in der Fastenzeit oder einfach zwischendurch ganz bewusst auf Alkohol. Gaumenfreuden müssen aber auch in dieser Zeit nicht zu kurz kommen, denn feiner Heumilch-Käse harmoniert perfekt zu Fruchtsäften, Urban Drinks und Near-Water-Getränken.
8
Vitamin B12: Gut versorgt mit Heumilch-Produkten
Genussvoll leben

Vitamin B12: Gut versorgt mit Heumilch-Produkten

Von A bis K: Vitamine sind für unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit unverzichtbar. Sie unterstützen das Immunsystem und übernehmen lebenswichtige Funktionen, können vom Körper aber großteils nicht selbst hergestellt werden. Der Bedarf an Vitamin B12, das unter anderem für die Blutbildung wichtig ist, kann durch eine ausgewogene Ernährung mit Heumilch-Produkten gedeckt werden.