Upcycling: So wird aus einem alten Schneidebrett ein cooles Heumilchkäsebrett in Tafeloptik

Das alte Schneidebrett aus Holz hat seine besten Tage bereits hinter sich? Bevor es jedoch weggeschmissen wird, wollen wir dir noch zeigen, wie du mit ein paar wenigen Handgriffen eine tolle Tischdekoration daraus zaubern kannst, perfekt für den nächsten Heumilch-Brunch! Wie es geht, verraten wir dir hier!

Materialien:

  • 1 altes Holz-Schneidebrett
  • altes Zeitungspapier als Unterlage
  • Pinsel
  • Tafelfarbe – hier gibt es viele verschiedene, wir haben sie klassisch in Schwarz gewählt
  • wasserlöslicher Kreidestift oder Tafelkreide
  • am Brunchtag: urguten Heumilch-Käse deiner Wahl

Anleitung:

  • Am besten du bereitest dir deine Arbeitsfläche vor, in dem du Zeitungspapier darauf auslegst. So ist sichergestellt, dass nichts passiert, sollte etwas daneben gehen.
  • Nun streichst du eine Seite des Schneidebretts komplett mit Tafelfarbe ein. Ob du dabei die Ränder auch einstreichst oder nicht bleibt dabei dir überlassen. Wir haben uns dafür entschieden, sie nicht einzustreichen.

  • Warte bis die Farbe komplett getrocknet ist, am besten lässt du das Schneidebrett über Nacht einmal durchtrocknen.
  • Bevor nun deine neue Tischdekoration am Tag des Brunches als Hingucker auf den Tisch kommt, beschrifte das Schneidebrett in Tafeloptik mit dem wasserlöslichen Kreidestift oder der Kreide. Welchen urguten Heumilch-Käse finden deine Gäste wohl auf dem Tisch?

 

  • Du kannst dein Schneidebrett immer wieder neu beschriften, wasche dazu einfach den Kreidestift mit Wasser und einem Schwamm ab. Wer noch nach Inspiration sucht, wie er den Heumilch-Käse am besten präsentieren kann, findet sie in unserem neuen Rezeptheft „Käseplatten – Heumilchkäse perfekt angerichtet

  • Wenn einmal kein Brunch geplant ist und ihr euch fragt, was ihr sonst noch mit eurem urcoolen Brett in Tafeloptik machen könnt: Es eignet sich auch ganz wunderbar als Dekoration für die Küche. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, viel Spaß dabei!

 

 

 

 

< zurück

Das könnte dir auch gefallen

3
Upcycling: Schnelle Halloween-Deko aus Heumilch-Joghurtbechern
Nachhaltig leben

Upcycling: Schnelle Halloween-Deko aus Heumilch-Joghurtbechern

Im Herbst verwenden wir am liebsten Lichter als Teil unserer Dekoration, dann wird es Zuhause besonders gemütlich und kuschelig. Mit dieser Bastelidee verwandelt ihr zusätzlich eure alten Joghurtbecher in eine schaurig-süße Halloween-Dekoration.
11
Erinnerungen festhalten: Packe deinen urguten Sommer in ein Heumlich-Memory-Jar
Nachhaltig leben

Erinnerungen festhalten: Packe deinen urguten Sommer in ein Heumlich-Memory-Jar

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die uns am meisten Freude bereiten und lange für schöne Erinnerungen sorgen. Andenken wie ein hübsches Stöckchen von der ersten Wanderung im Frühjahr, flache Steine, die man eines heißen Tages am See gefunden hat, oder getrocknete bunte Wiesenblumen. Damit diese kleinen Glücksboten nicht in Schubladen oder Schränken verschwinden, zeigen wir dir heute, wie du sie in einem Memory-Jar stimmungsvoll in Szene setzen kannst.
6
Heumilch-Wanderung #8: Ein kulinarischer Ausflug zum Brot- und Morendenweg im Lesachtal
Nachhaltig leben

Heumilch-Wanderung #8: Ein kulinarischer Ausflug zum Brot- und Morendenweg im Lesachtal

Heute geht es in eine der ursprünglichsten österreichischen Heumilchregionen: das Lesachtal in Kärnten, auch als das naturbelassensten Tal Europas bekannt. Im Norden von den Gailtaler Alpen und den Ausläufern der Lienzer Dolomiten, im Süden von den Karnischen Alpen begrenzt, bietet das Lesachtal einmalige Bedingungen für unvergessliche Wandererlebnisse in unberührter Natur – und besondere Genussmomente.