Rezept für Carolin’s Johanniskrautöl

Ende Juni sieht man sie auf jeder Almwiese: Die leuchtend-gelben Blätter des Johanniskrautes. Andreas‘ Frau Carolin weiß, wie man die vielseitige Heilpflanze nützen kann und hat uns ihr persönliches Rezept für Johanniskrautöl verraten.

Zutaten:

  • Ausreichend Blüten des Johanniskrauts für die gewünschte Menge an Öl (schneide dafür am besten die obere Hälfte der Pflanze mit einer Schere ab)
  • Olivenöl
  • Ein sauberes, durchsichtiges Schraubglas
  • Ein dunkles Schraubglas zur Lagerung

Anleitung:

Streife zuerst die Blüten und Blätter von den Stängeln ab und befülle damit das Schraubglas. Das Glas sollte locker gefüllt sein. Du musst das Kraut nicht zusammenpressen. Gieße nun soviel Öl in das Glas, bis alle Blüten und Blätter bedeckt sind.

Jetzt brauchst du etwas Geduld: Lass‘ das Öl fünf bis sechs Wochen an einem warmen und sonnigen Ort stehen und schüttle es ab und zu. Nach dieser Zeit kannst du das Öl, das mittlerweile eine rote Farbe angenommen hat, abseihen und in ein dunkles Schraubglas umfüllen. Das Johanniskrautöl ist bei dunkler und kühler Lagerung (z.B. im Küchenschrank) lange haltbar.

 

< zurück

Das könnte dir auch gefallen

5
Weihnachten bei Heumilchbauer Andreas
Heumilchbauer Andreas

Weihnachten bei Heumilchbauer Andreas

Sobald Weihnachten da ist, spüren das Stern, Glocke und meine anderen Grauviehdamen ganz genau. Denn unsere Heumilchkühe sind fixer Bestandteil der Feierlichkeiten an diesem besonderen Tag. Mit ein Grund, warum das Christkind bei uns ein bisschen später kommt. Aber lasst mich von Anfang an erzählen...
16
Goldener Herbst: Das passiert gerade am Kuchlerhof
Heumilchbauer Andreas

Goldener Herbst: Das passiert gerade am Kuchlerhof

Wer hier regelmäßig vorbei schaut, hat es wahrscheinlich bemerkt: In den letzten Wochen war es auf meiner Blogseite ein bisschen ruhig. Warum wohl, fragt ihr euch vielleicht. Was machen Heumilchbauern denn im Herbst?
25
Almsommer: Auf Schritt und Tritt mit Krone & Co.
Heumilchbauer Andreas

Almsommer: Auf Schritt und Tritt mit Krone & Co.

Im Sommer stehe ich immer besonders gerne auf. Nicht nur, weil es schon hell und warm ist, wenn ich mich auf den Weg zu meinen Heumilchkühen mache. Sondern vor allem, weil ich mich schon auf den sanften Klang der Kuhglocken freue, der mir den Weg durch den stillen Wald zu meinen Mädels weist.