Im Einklang mit den Jahreszeiten: Gestalte jetzt dein Gartentagebuch!

Wenn die Schneeglöckchen und Schlüsselblumen ihre Blüten für die warme Frühlingssonne öffnen, startet auch das Gartenjahr. Halte in einem liebevoll gestalteten Büchlein alles fest, was sich im Laufe der Wochen und Monate bis zum Herbst im Grünen tut – als schöne Erinnerung, aber auch, um wertvolle Tipps und Erfahrungen für die nächste Saison zu sammeln!

Für die Heumilchbauern haben das Grünland, Almwiesen und Weiden neben dem Wohl ihrer Tiere den höchsten Stellenwert: Denn nur eine schonende und nachhaltige Bewirtschaftung stellt sicher, dass die Heumilchkühe das beste Futter im Jahreslauf genießen können! Auch im Privaten ist der eigene Garten, die Terrasse oder der Balkon für viele ein wertvolles Paradies, das mit viel Liebe und Zeit gehegt und gepflegt wird. Ein Gartentagebuch bietet Platz, um die schönsten Erlebnisse an diesem Rückzugsort festzuhalten. Vom Pflanzen der Blumen und Sträucher über die Erfolge der eigene Gemüsezucht, schöne Sommertage bis zur Vorbereitung auf den Winter: Notiere dir deine persönlichen Meilensteine, aber auch wertvolle Tipps im Lauf der Jahreszeiten!

Alles, was du für dein Gartentagebuch brauchst, ist ein hübsches Büchlein, getrocknete Blumen und Gräser, Bilder und ein bisschen Zeit. Wenn du dein Gartentagebuch regelmäßig pflegst, bist du nächstes Jahr perfekt vorbereitet und erlebst die Natur, die dich umgibt, noch bewusster!

Für dein Gartentagebuch brauchst du:

  • Ein hübsches Blanko-Notizbuch
  • Getrocknete Blumen, Blüten, Gräser und Kräuter
  • Fotografien aus dem Gartenjahr
  • Fundstücke (z. B. Schneckenhäuschen, Laub)
  • Klebstoff und Klebeband
  • Schere und Stifte, ev. Sticker zum Verzieren

So gelingt dein Gartentagebuch

  • Um dein Gartentagebuch entstehen zu lassen, braucht es zu Beginn ein bisschen Geduld: Sammle im Frühling die ersten Blumen, fotografiere sie und trockne die Blüten vorsichtig in einem schweren Buch. So kannst du sie nach einigen Wochen in dein Gartentagebuch einkleben.

  • Nun kannst du mit dem Schreiben beginnen! Notiere dir, wann welche Pflanzen zu blühen begonnen haben. Halte Beobachtungen zum Wetter und Wachstum fest. Schreibe auf, welche Kräuter, Obst- und Gemüsesorten du angepflanzt hast und wie sie sich entwickeln. Was hilft am wirksamsten gegen Schnecken? Wie beugst du Unkraut vor? Welche Pflanzen brauchen mehr Wasser als andere? Und wann konntest du die ersten Tomaten vom Strauch naschen?

  • Gestalte so im Laufe der Wochen und Monate deine persönliche Gartenfibel und vergiss auch nicht, besondere Ereignisse wie die Sommer-Feier mit der Familie festzuhalten. So ist dein Büchlein nicht nur voll von wertvollen Hinweisen für die Zukunft, sondern auch mit den schönsten Erinnerungen, auf die du in der kalten Jahreszeit zurückblicken kannst.

< zurück

Das könnte dir auch gefallen

14
Mehr Platz für Artenvielfalt: Was hinter den Heumilch-Blumenholztafeln steckt
Nachhaltig leben

Mehr Platz für Artenvielfalt: Was hinter den Heumilch-Blumenholztafeln steckt

Hast du schon eine unserer Heumilch-Tafeln entdeckt? In den vielen Heumilchregionen in Deutschland und Österreich „blühen“ die Holzblumen auf üppigen Wiesen, am Wegesrand und in Gesellschaft von Heumilchkühen, -ziegen & Co. und weisen darauf hin, wie wichtig die Arbeit der Heumilchbauern für die Nachhaltigkeit und die Förderung der Artenvielfalt ist.
22
Urgut zur Natur: So schaffst du einen artenfreundlichen Garten oder Balkon
Nachhaltig leben

Urgut zur Natur: So schaffst du einen artenfreundlichen Garten oder Balkon

Die Sonne scheint, die Blumen blühen und Insekten summen durch die Luft: der Frühling ist da! Um nicht nur für dich und deine Lieben ein kleines Paradies auf dem Balkon oder im Garten zu schaffen, sondern auch Bienen, Schmetterlingen & Co. einen artenfreundlichen Lebensraum zu bieten, braucht es nicht viel. Mit ein bisschen Geduld entdeckst du bald altbekannte und neue Blütenbesucher.
7
Restlos kochen und nachhaltig leben: Die besten Zero-Waste Tipps
Nachhaltig leben

Restlos kochen und nachhaltig leben: Die besten Zero-Waste Tipps

Lebensmittel sind wertvoll. Wieviel Arbeit, Zeit und Liebe zum Produkt in ihnen steckt, wissen unsere Heumilchbauern ganz genau. Trotzdem wandern jährlich Millionen Tonnen Nahrungsmittel in den Müll. Furchtbar? Das finden wir auch! Mit Hilfe unserer 8 einfachen Tipps kannst du Abfall vermeiden und schonst nebenbei die Umwelt und deine Geldbörse.