Heumilch & Heumilch-Käse nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch genießbar?

Tagtäglich landen Lebensmittel im Müll. Zum einen Teil, weil sie bereits schlecht geworden und nicht mehr genießbar sind. Zum anderen Teil aber werden auch Lebensmittel in der bloßen Annahme entsorgt, dass sie nicht mehr gegessen werden können. Die richtige Interpretation des Mindesthaltbarkeitsdatums hilft dabei, unnötiges Wegwerfen zu vermeiden.

Mindesthaltbarkeitsdatum vs. Verbrauchsdatum

Das umgangssprachlich häufig verwendete „Ablaufdatum“ gibt es nicht, unterschieden wird nur zwischen Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist eine Gewährleistung des Herstellers, dass die charakteristischen Produkteigenschaften (z.B.: Geschmack, Aussehen, Konsistenz, Nährwerte, …) bis mindesten zum angegebenen Zeitpunkt – bei verschlossenem Zustand und richtiger Lagerung – vorhanden sind. Wird die Verpackung geöffnet, kann durch die Zufuhr von Sauerstoff, Feuchtigkeit und Mikroorganismen der Verderb des jeweiligen Lebensmittels verursacht und beschleunigt werden.

Das heißt aber nicht, dass Heumilch und Heumilch-Käse nach überschreiten des MHD nicht mehr genießbar sind. Der Reifehöhepunkt beispielsweise von Weichkäse trifft oft mit dem MHD zusammen. Für viele Käseliebhaber beginnt erst dann der richtige Genuss. Ein guter Tipp ist, sich auf die eigenen Sinne zu verlassen und Aussehen, Geruch, Konsistenz und Geschmack des Produkts zu prüfen, wenn das MHD überschritten sein sollte.

Anders verhält es sich beim Verbrauchsdatum: Bei sehr leicht verderblichen Lebensmitteln wie zum Beispiel frischem Fleisch, Fisch und Rohmilch, kennzeichnet das Verbrauchsdatum bis wann diese Lebensmittel ohne gesundheitliche Risiken verzehrt werden können. Sie müssen unbedingt richtig (also kühl) gelagert werden. Nach Ablauf des Verbrauchsdatums sollten die Lebensmittel nicht mehr gegessen werden.

Auf die richtige Lagerung kommt es an!

Heumilch-Kaese-Variation

Milch und Milchprodukte sollten immer kühl gelagert werden, auch bei Käse ist das wichtig, sonst kann es vorkommen, dass er noch innerhalb des Mindesthaltbarkeitsdatums ungenießbar wird. Liegt der Käse direkt in der Sonne oder wird er in feuchte Tücher (ein Paradies für Schimmel) geschlagen, hält die Freude meist nur kurz. Tipps und Tricks zur richtigen Lagerung und was man beachten sollte, um Heumilch-Käse bis zum letzten Bissen genießen zu können, haben wir in unserem Blogbeitrag „Länger genießen: So lagert man Heumilch-Käse richtig“ zusammengefasst.

Quellen:

< zurück

Das könnte dir auch gefallen

14
Mehr Platz für Artenvielfalt: Was hinter den Heumilch-Blumenholztafeln steckt
Nachhaltig leben

Mehr Platz für Artenvielfalt: Was hinter den Heumilch-Blumenholztafeln steckt

Hast du schon eine unserer Heumilch-Tafeln entdeckt? In den vielen Heumilchregionen in Deutschland und Österreich „blühen“ die Holzblumen auf üppigen Wiesen, am Wegesrand und in Gesellschaft von Heumilchkühen, -ziegen & Co. und weisen darauf hin, wie wichtig die Arbeit der Heumilchbauern für die Nachhaltigkeit und die Förderung der Artenvielfalt ist.
22
Urgut zur Natur: So schaffst du einen artenfreundlichen Garten oder Balkon
Nachhaltig leben

Urgut zur Natur: So schaffst du einen artenfreundlichen Garten oder Balkon

Die Sonne scheint, die Blumen blühen und Insekten summen durch die Luft: der Frühling ist da! Um nicht nur für dich und deine Lieben ein kleines Paradies auf dem Balkon oder im Garten zu schaffen, sondern auch Bienen, Schmetterlingen & Co. einen artenfreundlichen Lebensraum zu bieten, braucht es nicht viel. Mit ein bisschen Geduld entdeckst du bald altbekannte und neue Blütenbesucher.
18
Im Einklang mit den Jahreszeiten: Gestalte jetzt dein Gartentagebuch!
Nachhaltig leben

Im Einklang mit den Jahreszeiten: Gestalte jetzt dein Gartentagebuch!

Wenn die Schneeglöckchen und Schlüsselblumen ihre Blüten für die warme Frühlingssonne öffnen, startet auch das Gartenjahr. Halte in einem liebevoll gestalteten Büchlein alles fest, was sich im Laufe der Wochen und Monate bis zum Herbst im Grünen tut – als schöne Erinnerung, aber auch, um wertvolle Tipps und Erfahrungen für die nächste Saison zu sammeln!